NACHHALTIGKEIT BRAUCHT LEBENSZYKLUS.
LEBENSZYKLUS BRAUCHT PROZESSINNOVATION
inspiriert von erfolgreichen Bauherren

Position

„Ein Bauwerk muss dauerhaft soziokulturellen, ökonomischen und ökologischen Kriterien entsprechen.“

 

Mehrwert durch Nachhaltigkeit: Gebäude und ihre Nutzer haben großen Anteil am Verbrauch von Ressourcen. Sie sind verantwortlich für fast 40% des gesamten Energieverbrauchs in der EU, für rund 30% der CO2-Emissionen, und 40-50% des Ressourcenverbrauchs gehen ebenso auf das Konto der Gebäudeerstellung und Errichtung. Durch die Verfolgung eines nachhaltigen Vorgehens können zahlreiche positive Effekte für Nutzer, Kosten und Umwelt erzielt werden. Auch der Infrastrukturbereich, der rund ein Drittel des österreichischen Bauvolumens abdeckt, hat wesentlichen Anteil daran.

 

 

Die 3 Säulen der Nachhaltigkeit auf Gebäude angewendet (eigene Darstellung)

 


 

Effektive Gebäude stiften Produktivität

 

„Ein lebenszyklusorientiertes Vorgehen bei der Planung von Gebäuden ist Teil einer nachhaltigen Unternehmensstrategie“

Der Bau eines neuen Gebäudes oder die Optimierung eines bestehenden ist ein wichtiger Baustein, um die Produktivität im Kernprozess zu verbessern und damit die Wertschöpfung zu erhöhen. Die richtige Frage lautet nicht, wie viel Sie bei der Errichtung betrieblicher Objekte einsparen können, sondern wie viel Sie investieren müssen, um eine höhere Produktivität/Rendite im Kerngeschäft Ihres Bürogebäudes zu erreichen:

 

 

Verhältnis zwischen Gebäude- (inkl. Bewirtschaftung) und Personalkosten sowie Umsatz pro Arbeitsplatz im Bürogebäude (eigene Darstellung, in Anlehnung an Leesman 2013)