FAQ für Bauherren

Welche Vorteile hat eine kooperative Projektabwicklung für den Bauherren?

>> mehr

Beantwortet von:
Mag. Jeanny Gucher, 4dimensions
 

In lebenszyklusorientierten Vorgehensmodellen ist es die Aufgabe des Bauherren, alle im Lebenszyklus relevanten Leistungsbereiche gleichzeitig und gleichberechtigt von Beginn an zu berücksichtigen.

Ein Bauprojekt ist ein Unternehmen auf Zeit. Der Bauherr (blau) übernimmt – wie in seinem Unternehmen – die zentrale Rolle:

  1. Er verantwortet die Bestellqualität für zukunftsfähige Objektqualitäten und Services.
  2. Er lotet Projektrisiken und Möglichkeiten aus, organisiert sein Projekt und sorgt für zukunftsfähige Verträge.
  3. Er verantwortet den Abgleich der Nutzerinteressen aus seinem Unternehmen und der Lösungsvorschläge aus der Sphäre der Umsetzung.

Das unten stehende Organisationsmodell zeigt, wie ein lebenszyklusorientiertes Projekt organisiert werden kann.

Unabhängig von dem von dem gewählten Beschaffungsmodell sind die dafür benötigten Management- und Umsetzungsleistungen immer zu berücksichtigen. Im Leitfaden der IG LEBENSZYKLUS BAU können Sie die Organisation für ein lebenszyklusorientiertes Hochbauprojekt im Detail nachschlagen.

Den Leitfaden und alle weiteren Publikationen der IG Lebenszyklus Bau können Sie hier bestellen!

 http://www.ig-lebenszyklus.at/images/stories/prozessorga1.png

http://www.ig-lebenszyklus.at/images/stories/legende_orgamodell.png