NACHHALTIGKEIT BRAUCHT LEBENSZYKLUS.
LEBENSZYKLUS BRAUCHT PROZESSINNOVATION
inspiriert von erfolgreichen Bauherren

Workshop „Technisches Monitoring der Gebäudetechnik“

Innovativ und energieeffizient geplante Gebäude kämpfen im tatsächlichen Betrieb oft mit deutlichen Verfehlungen der Ziel- und Planungswerte. Die Ursachen können sowohl in Planung, Errichtung und Inbetriebnahme liegen, sind oft vielfältig und schwer zu identifizieren. Die Folgen sind eine langwierige Inbetriebnahme- und Einregulierungsphase, erhöhte Energieverbräuche und Fehlfunktionen, die nicht selten zu einem mangelhaften Komfort und erhöhtem Anlagenverschleiß führen.

 

Deshalb hat der Arbeitskreis für Maschinen- und Elektrotechnik des deutschen Bundesbauministeriums (AMEV) für die Errichtung öffentlicher Gebäude die Empfehlung „Technisches Monitoring“ herausgegeben. Diese ist auch auf die österreichische Baupraxis und auf private Gebäude anwendbar. Die Empfehlung unterstützt Bauherren von öffentlichen und privaten Gebäuden in ihrem Projekt, die Schnittstellen zwischen der Planungs-/Bau- und Nutzungsphase zu klären, um die angestrebte Betriebsqualität der Gebäudetechnik zu sichern. Weiters ermöglicht sie Bauherren vor Freigabe der Schlussrechnung eine Prüfung der Gebäudeautomation im Rahmen der Inbetriebnahme durchzuführen, Mängel sowie Optimierungspotenziale frühzeitig zu identifizieren und den effizienten Regelbetrieb Ihrer Gebäudetechnik zu sichern. 

 

Die AMEV-Empfehlung stellt dem Bauherrn einen praxisorientierten Leitfaden für die Beauftragung dieser Dienstleistung zur Verfügung.

 

Die e7 Energie Markt Analyse GmbH lädt zu einem Workshop, in dem die Inhalte, die Umsetzung und die Chancen der AMEV-Empfehlung vorgestellt und anhand von konkreten Anwendungsbeispielen anschaulich dargestellt werden.

 

Als Partner der Veranstaltung fungieren der Österreichische Städtebund, Facility Management Austria (FMA),Österreichische Verband der Krankenhaustechniker (ÖVKT), HIS-HE Institut für Hochschulentwicklung, TU Braunschweig, IG Lebenszyklus Bau und klimaaktiv.

 

Mit Ihnen diskutieren Dr. Stefan Plesser, ein Autor und Anwender der Empfehlung, sowie DI (FH) Manuel Krempl, Experte für technisches Monitoring. Durch den Nachmittag führt Sie DI Margot Grim, Gesellschafterin von e7.

 

TERMIN

 

Datum: Dienstag, 17.04.2018, 13:00 – 17:00 Uhr

Ort: Wohnprojekt – Raum A (Anfahrt siehe Plan im Attachment)

Krakauer Str. 19/45, 1020 Wien

 

Anmeldung bis 10. April 2018 unter anmeldung@e-sieben.at. Die Veranstaltung ist kostenlos, für Verpflegung ist gesorgt.

 
 
 
 
zurück

Das könnte Sie auch interessieren...

Cooporate or Die Cooporate or Die

Cooporate or Die

Wie transparent und offen können und müssen Unternehmen sich heute begegnen? Wie entsteht im Zeitalter der Digitalisierung Innovation? Und was genau ist eigentlich ein Ökosystem? Diese und andere Fragen wurden im Rahmen der ersten DBS Academy unter dem Titel „Cooperate or Die“ in aspern Seestadt diskutiert. Das Ergebnis: Innovation braucht Partnerschaft. Die Herausforderung besteht oft darin, zu entscheiden, wann diese in welcher Form Mehrwert stiftet und wie tief sie in die unternehmenseigenen Prozesse integriert werden kann.
mehr

Mobilität – Vernetzung – Verknappung Mobilität – Vernetzung – Verknappung

Mobilität – Vernetzung – Verknappung

Im Rahmen der 1. Mitglieder- und Interessentenveranstaltung 2019 wurde die inhaltliche Weiterentwicklung der IG Lebenszyklus Bau, welche seit Anfang des Jahres in Umsetzung ist, vorgestellt. Nach der Präsentation bisheriger Erfolge aus dem 1. Halbjahr wurde ein umfangreicher Ausblick auf die 2. Jahreshälfte 2019 gegeben: neben der Initiative „Haustechniker braucht das Land“ bleibt es auch rund um den DBS-Club spannend.
mehr

Umfrage: Nachhaltigkeitsbewertung im Planungsprozess Umfrage: Nachhaltigkeitsbewertung im Planungsprozess

Umfrage: Nachhaltigkeitsbewertung im Planungsprozess

Die Themen Klimawandel und Nachhaltigkeit sind allgegenwärtig und vor allem auch für Planer und Planerinnen von essentieller Bedeutung – zumal ihre Umsetzung im Planungsprozess oft eine Herausforderung ist. Vor diesem Hintergrund laden wir Sie zur Teilnahme an einer Befragung von Planerinnen und Planern zur "Umsetzung der Nachhaltigkeitsbewertung im Planungsprozess".
mehr