NACHHALTIGKEIT BRAUCHT LEBENSZYKLUS.
LEBENSZYKLUS BRAUCHT PROZESSINNOVATION
inspiriert von erfolgreichen Bauherren

Ausschreibung Staatspreis 2018 Umwelt- und Energietechnologie

Das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) und das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) vergeben auch heuer wieder die höchste Auszeichnung für die österreichische Umwelttechnologiebranche, den „Staatspreis Umwelt- und Energietechnologie 2018“. Prämiert werden im Rahmen der Staatspreisgala am 30. Oktober 2018 im Mumuth in Graz herausragende Umweltleistungen und -innovationen von österreichischen Unternehmen und Organisationen für den Umwelt-, Klima- und Ressourcenschutz. 

 

 

Innovative und herausragende Umwelttechnologieprojekte, -produkte und -dienstleistungen gesucht – Einreichfrist für die Staatspreise ist der 5. September 2018, 12:00 Uhr

 

Österreichische Umwelttechnologie- und erneuerbare Energietechnologieunternehmen setzen sehr starke Impulse für Umwelt und Klima, Wachstum und Beschäftigung, tragen mit ihren hochinnovativen Produkten und Systemleistungen zu einer Stärkung des Wirtschaftsstandorts Österreichs und zu einer Verbesserung der Lebensbedingungen weltweit bei. Um die Anwendung und Verbreitung von österreichischen Umwelt-, Klima- und Ressourcentechnologien zu fördern, vergeben das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) und das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) den „Staatspreis Umwelt- und Energietechnologie“. Mit diesem werden zukunftsweisende (Forschungs-) Leistungen der österreichischen „Energie- und Umwelttechnologiebranche“ sichtbar gemacht und vor den Vorhang geholt.

 

Kategorien und Einsendeschluss

 

Der Staatspreis Umwelt- und Energietechnologien 2018 wird in folgenden Kategorien vergeben:

 

• Kategorie: Umwelt, Klima und Energie (Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus) und
• Kategorie: Forschung und Innovation (Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie).

 

Reichen Sie Ihre innovativen Technologien, Projekte, Produkte und Dienstleistungen in den Kategorien „Umwelt, Klima und Energie“, „Forschung und Innovation“ sowie zum Sonderpreis „Ressourceneffizienz“ bis spätestens Freitag, 5. September 2018, 12:00 Uhr per Mail an staatspreis@greentech.at ein. Alle Einreichunterlagen finden Sie auf www.ecotechnology.at.

 

Kontakt:

Green Tech Cluster
Tel.: 0316 407744 13
E-Mail: staatspreis@greentech.at

 

zurück

Das könnte Sie auch interessieren...

Botschafter für richtige Denkanstöße Botschafter für richtige Denkanstöße

Botschafter für richtige Denkanstöße

Wir freuen uns Drees & Sommer Österreich seit 2019 als Mitgliedsunternehmen der IG Lebenszyklus Bau begrüßen zu dürfen. Drees & Sommer ist der innovative Partner für Beraten, Planen, Bauen und Betreiben. Als führendes europäisches Beratungs-, Planungs- und Projektmanagementunternehmen begleitet Drees & Sommer private und öffentliche Bauherren sowie Investoren seit 50 Jahren in allen Fragen rund um Immobilien und Infrastruktur – analog und digital.
mehr

Change of Mindset Change of Mindset

Change of Mindset

Wir freuen uns UBM Development Österreich seit 2019 als Mitgliedsunternehmen der IG Lebenszyklus Bau begrüßen zu dürfen. Geschäftsführer Gerald Beck engagiert sich 2020 in der Arbeitsgruppe Verknappung von Grund und Boden. Dass Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle spielt, beweist UBM mit einer 2017 eigens eingerichteten Gruppen-Stabsstelle für Green-Building sowie 15 Nachhaltigkeitszertifizierungen in den verganenen Jahren. Wir haben Gerald Beck gefragt, welche Themen ihm besonders am Herzen liegen.
mehr

Universitätslehrgang Nachhaltiges Bauen der TU Wien & TU Graz Universitätslehrgang Nachhaltiges Bauen der TU Wien & TU Graz

Universitätslehrgang Nachhaltiges Bauen der TU Wien & TU Graz

Der postgraduale, berufsbegleitende Universitätslehrgang Nachhaltiges Bauen der TU Wien in Kooperation mit der Technischen Universität Graz, vermittelt ökologische, ökonomische sowie soziokulturelle Aspekte beim Planen, Bauen und Nutzen von Gebäuden und startet heuer am 5. November 2020. Energie- und Materialeffizienz, Emissionsminderung, Kreislaufwirtschaft, Lebenszykluskosten und ein schonender Umgang mit dem Gebäudebestand sind ebenso Themen wie Sicherheit, Funktionalität oder Baukultur.
mehr