FAQ für Bauherren

Wie komme ich zu der Entscheidung, ob ein Neubau oder eine Revitalisierung die bessere Lösung für mein Gebäude ist?

>> mehr

Beantwortet von:
DI Margot Grim, e7 Energie Markt Analyse
 

Zur Organisation der Arbeitsgruppen: Die Arbeitsgruppen der IG Lebenszyklus Bau stehen allen Mitgliedern der IG Lebenszyklus Bau sowie interessierten Bauherren offen. Um den Arbeitsprozess so effizient wie möglich zu gestalten, bestehen diese jeweils aus einer Kern- und Feedbackgruppe. Bei der Mitglieder- und Interessentenveranstaltung am 14. September 2016 werden die Ergebnisse der AGs mit den Feedbackgruppen und weiteren Interessierten abgestimmt.

Arbeitsgruppe 1: Lebenszyklus-Modelle im Infrastrukturbau

Leitung: Walter Purrer, Initiative Kulturwandel Bau
Im Rahmen der Arbeitsgruppe „Lebenszyklus-Modelle im Infrastruktur-Bau“ werden die bisher von der IG Lebenszyklus Bau erarbeitete Organisations- und Prozessmodelle für den Infrastrukturbau angepasst.

Arbeitsgruppe 2: Partnerschaftliche Projektkultur als wirtschaftlicher Erfolgsfaktor

Leitung: Wolfgang Kradischnig, DELTA
Im Rahmen der Arbeitsgruppe werden die wirtschaftlichen Erfolgsfaktoren von kooperativer Projektabwicklung anhand von konkreten Projekten herausgearbeitet.

Arbeitsgruppe 3: Lebenszykluskosten im Vergaberecht II

Leitung: Helmut Floegl, Donau-Universität Krems
Auch 2016 setzt die 2014 begonnene Arbeitsgruppe unter der Leitung von Prof. Helmut Floegl ihre Arbeit fort. Ziel ist die Entwicklung von Empfehlungen und konkreten Fallbeispielen für Vergabesituationen unter Berücksichtigung der Lebenszykluskosten. Ergebnis der Arbeitsgruppe ist ein Leitfaden, der am 17. November im Rahmen des Herbstkongresses präsentiert wird.

Arbeitsgruppe 4: Vernetzung und Förderungen auf EU-Ebene

Leitung: Andreas Gobiet, Ingenos.Gobiet.GmbH
Zahlreiche Institutionen und Vereine in Europa setzen sich mit Lebenszyklus-Modellen für Bauwerke auseinander. Die Arbeitsgruppe hat zum Ziel, sich mit vergleichbaren Bewegungen / Initiativen sowie Institutionen zu vernetzen und zudem etwaige Finanzierungsmöglichkeiten von Lebenszyklus-Projekten zu recherchieren (Hoch- und Tiefbau). Das gemeinsame Auftreten von allen am Lebenszyklus beteiligten Bereichen – von der Planung über die Finanzierung bis zur Errichtung und dem Betrieb – wird dabei als wesentliches Kriterium für einen erfolgreichen Auftritt österreichischer Unternehmen am europäischen Markt für Lebenszyklus-Projekte betrachtet. Dabei kann auch die Darstellung  des politisch-konzeptuellen Kontexts positiv sein und entsprechend repräsentiert werden.

Arbeitsgruppe 5: BIM2FIM

Leitung: Alfred Waschl, CAFM Engineering GmbH
Bereits bestehende Arbeitskreise zahlreicher Experten machen klar: BIM darf nicht bei der Errichtung stehen bleiben und muss das Facility Management (FM) von Beginn an berücksichtigen. Unter der Leitung der FMA hat die Arbeitsgruppe BIM2FIM im Rahmen der IG Lebenszyklus Bau zum Ziel, eine Landkarte des BIM-Systems zu schaffen, die - aus dem Blickwinkel der Bewirtschaftung - einen Überblick zu den wesentlichen Parametern für die Planung, Errichtung und den Betrieb von Objekten bzw. Bauwerken mit BIM schafft. Besonderes Augenmerk wird dabei auf den bisher noch zu wenig beachteten Bereich des bei BIM verstärkt notwendigen Austauschs der Daten zwischen der Planung (insbesondere auch der Technischen Gebäudeausrüstung (TGA)), Errichtung und Betrieb bzw. dem FM gelegt. Die Arbeitsgruppe hat sich daher auch die Aufgabe gesetzt, die Vorgaben für die Planung zu definieren, um eine Anbindung an das FM zu schaffen und diese Verknüpfung ins BIM einzupflegen. Damit soll die Entwicklung einer konsolidierten Wertschöpfungskette zwischen den Daten der Planung und Errichtung, aus dem BIM ins FIM ermöglicht werden.

in Kooperation mit buildingSMART


Arbeitsweise IG Lebenszyklus Bau

Die IG Lebenszyklus Bau definiert Lebenszyklus-Modelle unter Einbeziehung aller beteiligten Fachbereiche - von der Projektinitiierung bis zur Bewirtschaftung. Diese Bereiche sind in interdisziplinären Arbeitsgruppen organisiert, in welchen die Mitglieder die Interessen und Schwerpunkte der verschiedenen Verantwortungsbereiche zusammenführen. Auf diese Weise werden auch die Publikationen der IG Lebenszyklus Bau in einem kontinuierlichen gemeinsamen Arbeitsprozess weiterentwickelt.

grafik vernetzung

Die IG Lebenszyklus Bau vernetzt alle beteiligten Bereiche der Bau- und Immobilienwirtschaft
und richtet sich an öffentliche und private Bauherren.