FAQ für Bauherren

Wie bekomme ich als Bauherr Planungssicherheit bei den Kosten, Terminen und den Risiken?

>> mehr

Beantwortet von:
FH-Prof. DI Dr. Rainer Stempkowski, Stempkowski Baumanagement Bauwirtschaft Consulting GmbH
 

Mehr als 200 interessierte Bauherren, Branchenmitglieder und Verantwortliche für Bauprojekte versammelten sich im Rahmen des 6. Kongresses der IG Lebenszyklus Bau, um die Verleihung des erstmals ausgeschriebenen Lebenszyklus-Awards und spannende Inhalte zum Thema "Bauprojekte in einer digitalen Wirtschaft" zu verfolgen.

Wir freuen uns, TROX Austria GmbH als neues Mitglied der IG Lebenszyklus Bau begrüßen zu drüfen. Das Unternehmen fand seinen Weg in den Verein über die Arbeitsgruppe BIM2FIM - Karl Palmstorfer, Geschäftsführer Vertrieb & Technik, verrät uns, wie wichtig die Bewusstseinsschaffung für die Lebenszykluskosten eines Gebäudes ist und welche Vorteile die Planung mit BIM hat.

GAP Solutions bringt als neues Mitglied der IG Lebenszyklus Bau 20 Jahre Erfahrung aus dem Bereich Wärme- und Energieerhaltung in den Verein mit. Johann Aschauer, Geschäftsführer der GAP Solution GmbH, sprach mit uns über die Wichtigkeit nachhaltiger Gebäudesanierung und frühzeitiger Erkennung bevorstehende Paradigmenwechsel.

Seit mehr als 55 Jahren beschäftigt sich die Werkstatt Grinzing WGA ZT GmbH mit Architekturplanung, General-planung sowie Projektentwicklung, Controlling, Consulting und Bau-management - wir freuen uns, das Unternehmen als neues Mitglied begrüßen zu dürfen und diese langjährige Erfahrung in die IG Lebenszyklus Bau einfließen lassen zu können. 

21 Projekte wurden eingereicht, sieben kommen in die zweite Runde und sind damit für den 2016 neu ausgeschriebenen Lebenszyklus-Award nominiert. Erstmals im deutschsprachigen Raum zeichnet der von der IG Lebenszyklus Bau ausgeschriebene Preis eine hohe Organisations-, Kultur und Prozessqualität bei der Planung, Errichtung, Finanzierung und Bewirtschaftung von Gebäuden aus.

14. Juni 2016 – Vertragsfairness, Lösungsorientierung und das Vertrauen, dass alle Beteiligten den Projekterfolg als gemeinsames Ziel definieren – dies sind laut einer von der TIWAG in Auftrag gegebenen Studie jene kulturellen Einflussfaktoren, die neben strukturellen Rahmenbedingungen und entsprechender Fachkompetenz zum Erfolg des Neubaus Druckschacht Kaunertal beigetragen haben.